Menü öffnen

Oh Kanada!


Die 11 Tage in Kanada sind vorbei, meine Frau und ich sind wieder gesund und munter in Deutschland angekommen. Ich finde, dass wir für die kurze Zeit einiges gesehen haben. Es war ein wirklich schöner Urlaub. Hier, was wir alles so gemacht haben.

Station 1 - Westliches Nova Scotia

Nachdem wir eine Nacht in einem Flughafenhotel in Halifax verbracht hatten, ging's zuerst zum Kejimkujik National Park im westlichen Teil von Nova Scotia. Dort waren wir in einem netten Inn, direkt neben dem Park, untergebracht. Zuerst haben wir uns mit der Umgebung (v.a. mit der angrenzenden Ortschaft Caledonia) vertraut gemacht. Am nächsten Tag haben wir uns Fahrräder gemietet und den Park erforscht. Es war richtig schön! Das Wetter hatte auch mitgespielt.

Den folgenden Tag haben wir in Annapolis Royal verbracht und die dortigen historischen Plätze und den historisch royalen Garten besucht. Bevor wir dann am Folgetag zur nächsten Station fuhren, haben wir in Lunenburg gefrühstückt und sind dort ein wenig spazieren gegangen.

Station 2 - An der Grenze von New Brunswick

Wenn du glaubst, der erste National Park hätte einen unaussprechlichen Namen, dann setze ich wohl mit dem Kouchibouguac National Park noch einen drauf. Auch hier waren wir direkt neben dem Park, in einer gemütlichen Hütte, untergebracht. Nachdem wir eine Nacht in Parrsboro verbracht hatten, war das Resort, zu dem diese Hütte gehörte, unser nächstes Ziel.
Das Wetter hatte sich verschlechtert, also haben wir die meiste Zeit in der Hütte vor dem Fernseher verbracht. Kanadisches Fernsehen is' sogar noch fürchterlicher als deutsches, was Werbung betrifft.

Glücklicherweise verbesserte sich das Wetter und wir konnten noch ein paar kleine Rundgänge im National Park machen, bei denen es einiges zu sehen gab. Die nächste Station war dann das eigentliche Ziel unserer Kanada-Reise: Prince Edward Island.

Station 3 - Prince Edward Island

Meine Frau ist ein großer Fan der "Anne of Green Gables" Geschichten. Wir waren in Cavendish untergebracht, direkt neben dem Green Gables Heritage Place, den sie sich natürlich bald ansah.
Des Weiteren sind wir an verschiedenen Stellen im P.E.I National Park und in Charlottetown unterwegs gewesen.

Nach 3 Tagen P.E.I. ging es quasi zurück nach Hause. Wir verbrachten noch einen ruhigen Netflix-Nachmittag und eine Nacht in Truro. Dann sind wir zurück nach Halifax gefahren, um dort ein wenig zu bummeln und anschließend heim zu fliegen.

Und? Wie war's nu'?

Es war herrlich und anstrengend! Wir waren viel unterwegs, haben viel gesehen und es hat sich absolut gelohnt! Meine Energie ging gegen Ende zur Neige und die meisten Unterkünfte hatten mieses Internet, aber außer dem gab es nichts auszusetzen. Es war eine fantastischer Urlaub! Kanada ist ein tolles Land!

Trotzdem bin ich auch froh, wieder zu Hause zu sein. Project Gaia, ich komme!

Menü öffnen