Menü öffnen

Kroatien: Wahre Freundschaft


Urlaub mit Freunden, hab ich mir sagen lassen, kann mächtig in die Hose gehen. Spannungen in Freundschaften sind normal, aber wahre Freundschaft lässt sich davon nicht unterkriegen.

Im Urlaub mit Freunden

Unser Urlaub in Kroatien is jetz leider schon wieder vorbei und blabla... es war toll blabla... Obwohl der Urlaub total toll war, möchte ich heute nicht darüber schreiben, was wir alles tolles gemacht haben. Das hat Abe bereits gemacht und du kannst dafür einfach sein Mumbling Monday lesen!
Ich hab mir in diesem Urlaub die interessante Dynamik in unserem kleinen Freundeskreis etwas genauer angeschaut und möchte heute mal darüber was erzählen. Meine liebe Frau und ich haben uns und unsere Freunde in der Gruppe etwas analysiert und sind zu den unten aufgeführten Ergebnissen gekommen.

Bevor ich aber anfange über meine Freunde herzuziehen, möchte ich sagen, dass nichts davon böse gemeint ist. Ich liebe meine Freunde! Deswegen rede ich auch nicht von Charakterschwächen oder Fehlern (Inkompatibilitäten wäre wohl das Wort, was diese Aspekte am besten beschreibt), sondern möchte eher aufzeigen, wie wir trotz allen Spannungen immer gut miteinander auskommen.
Außerdem geht es um Beobachtungen, die ich jetz speziell im Urlaub zusammen in Kroatien gemacht habe, welche eventuell als Ausnahmen gesehen werden können und keinesfalls im Alltag genauso sein müssen.

Meine Freunde, die Bros+

Links nach rechts: Preetha, Janina, Abe, Tobey, Christian, Martin

Der Esel fasst sich selbst zuerst an die eigene Nase - Tobey

Ich fang mal mit mir selbst an, da mir zu mir selbst am wenigsten einfällt was die Rolle in der Gruppe betrifft (außer, dass ich ständig dafür sorge, dass Musik läuft, die eigentlich niemand hören will). Wahrscheinlich bin ich der größte "Stresser" in der Gruppe. Ich will immer, dass Hinne gemacht wird. Darüber hinaus hab ich in Kroatien mich selbst noch etwas besser kennengelernt.
Ich bin Jähzornig und meine Frau weiß auch woran das liegt: Ich bin Nerd und nicht sonderlich Unternehmenslustig und ich kann regelmäßige oder längere Fahrten nicht leiden. In Kroatien haben wir jeden Tag etwas unternommen und ich habe, obwohl ich eigentlich lieber im Ferienhaus gezockt oder gechillt hätte, alles still mitgemacht. Das und einige andere Dinge waren halt Kleinigkeiten, die ich herunterschlucke, die sich aber dann zu etwas größerem aufsummieren, was irgendwann dann überläuft (Abesome Lifes Wutmonster kommt nicht von ungefähr).

Ich möchte auf jeden Fall noch das - Christian

Ich würd behaupten: Christian hat von uns allen die dominanteste Persönlichkeit. Wenn wir einen Anführer hätten, wer er das bestimmt. Er redet gern mit anderen, hört auch gern zu und is generell motivierend, was ihn zu angenehmer Gesellschaft macht.
Er entscheidet oft quasi im Alleingang, was gemacht wird und wir anderen fügen uns, denn wenns nich so läuft, wie er will wird er schnell frustriert und das ruinierts meistens für den Rest von uns. Deshalb hat sich bei uns 'n generelles Verständnis von "Christian will jetz das machen, also machen WIR das jetz" entwickelt, obwohl wir eventuell was anderes wollen.
Interessanterweise lässt er sich ab und zu auch von uns anderen zu 'ner Sache anfixen, zu der er gerade eben noch keine Lust hatte.

Was heißt das jetzt genau - Janina

Die (Ja)Nina, meine Frau, und auch die Preetha haben sich als unsere Küchenchefs herausgestellt. Die beiden Frauen sind sehr fleißig und räumen uns immer die Küche hinterher. Nina hat von uns die höchsten Ansprüche an die Qualität von Essen (frisches Obst und Gemüse) und sie ist eine, die auch gern viele Dinge unternimmt und hilft beim Planen und Entscheiden von Ausflügen.
Sie ist allerdings auch die sensibelste von uns. Sie hätte einmal beinahe geweint, weil sie sich angegriffen gefühlt hat. Diese Angriffe provoziert sie meistens ungewollt durch ihre Besserwisserei und die ständige Korrektur unserer Grammatik. Außerdem will sie immer ganz genau wissen, wie was ablaufen soll oder wie jetz was gemeint is. Das wissen die gefragten oft selbst noch nich, was dann doppelt frustriert.

NEEEEIN CZISCH - Preetha

Die Preetha, Christians Freundin, is auch ein fleißiges Bienchen und is ständig am Werkeln. Vor Allem in der Küche vor, beim und nach 'm Essen. Sie is eher ruhiger, allerdings möchte sie auch viel unternehmen und erkunden.
Interessant is, dass sie dann manchmal, wenn ihr was nich passt, kurz ein bisschen lauter wird. Allerdings nur bei Christian. Wenn es ihr zu sehr stinkt, zieht sie sich eher zurück und schließt sich von der Gruppe aus. Das is für uns andere manchmal nicht nachvollziehbar, allerdings im Nachhinein betrachtet könnte ich mir davon eine Scheibe abschneiden, um meine Freunde vor meinem Jähzorn zu schützen.

Das is dann auch schon egal, also... - Martin

Martin is wahrscheinlich der beste Mensch von uns allen. Im Gegensatz zu uns anderen is er ein Frühaufsteher und hat kein Problem damit auf uns andere zu Warten. Also generell erträgt er viel von unserem Bullshit, denkt sich vielleicht seinen Teil, hält das aber still aus. Und im Gegensatz zu mir wird er davon nicht Jähzornig. Ich finde seine Fähigkeit einfach stillschweigend zu dulden oder sich der Gruppe anzupassen, obwohl er etwas anderes will, beeindruckend.
Was wir maximal abbekommen is 'n sarkastischer Kommentar, der dann doch leicht darauf hindeutet, dass ers jetz vielleicht gerade anders haben will. Wenn man allerdings nachfragt, stellt er seinen Willen aktiv zurück und winkt das ganze Thema nur ab.
Er is gerne schnippisch und manchmal auch etwas unvorsichtig. In extrem seltenen Fällen kommt ihm das teuer zu stehen.

Schwimmen wir morgen zusammen - Abe

Abe is mein Bro und  Mitnerd. Er ist der Sprücheklopfer der Gruppe und drückt sich gern "episch" aus. Die meiste Zeit hält er sich zwar ruhig, versucht aber auch uns zu bestimmten Dingen zu motivieren und füllt unsere Lücken mit seinen Späßen.
Er is zwar mein Bro, aber ich hab festgestellt, dass wir beide sehr unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wie man Alltägliches tun sollte. Deswegen seh ich oft unverdient von oben auf ihn herab. Er spricht seine Wünsche nie wirklich und direkt aus, sodass wir anderen sie gar nich wahrnehmen. Und dann fängt er oft zu jammern an, wenns dann nich so läuft, wie er will.

Wahre Freunde

Da hastes: Einer sagt an, wo's langgeht und wir anderen folgen ihm. Einer ist still dabei, der andere jammert, der dritte fährt irgendwann aus der Haut und am Schluss räumen die Mädels alles auf!

Das sind meine Freunde und bessere könnte ich mir gar nicht vorstellen! Wir gehen uns manchmal auf die Nerven, aber das hält uns nich davon ab, trotz all der oben beschriebenen "Inkompatibiltäten" zusammen ULTIMATIV zu sein!

Die ULTIMATIVEN Bros+

Menü öffnen